ARCHIV
 

ANTHONY MCCALL
CROSSING THE ELBE

22. MÄRZ 2013 BIS 22. MÄRZ 2014, DEICHTORHALLEN HAMBURG
JEDEN TAG 90 MINUTEN NACH SONNENUNTERGANG


Im Rahmen der Eröffnung des Präsentationsjahres der Internationalen Bauausstellung IBA in Hamburg wird der britische Künstler Anthony McCall mit den Deichtorhallen in Hamburg ein Lichtkunstprojekt realisieren, das ab dem 22. März 2013 zu sehen sein wird. Das Projekt visualisiert den »Sprung über die Elbe«.

Von drei verschiedenen Orten werden drei Suchscheinwerfer mit schmalen weißen Lichtkegeln aufeinander projiziert − vom Dach des Spiegelgebäudes neben den Deichtorhallen in der HafenCity, vom Energiebunker in Wilhelmsburg und von den Deichtorhallen − Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg, auf diese Weise wird die Elbinsel mit dem Nord- und Südufer des Flusses verbunden. Im Laufe des Jahres werden die drei horizontalen Lichtkegel allmählich ihren Bewegungswinkel verändern, so dass nach und nach alle Stadtteile Teil dieses symbolischen Sprungs werden.

»Crossing the Elbe« wird neunzig Minuten nach Sonnenuntergang beginnen und jeden Abend im Himmel zwischen den Deichtorhallen Hamburg und der Sammlung Falckenberg in Harburg für 20 Minuten zu sehen sein.

Seit den frühen 1970er Jahren arbeitet Anthony McCall mit Lichtprojektionen. Seine »Solid light«-Installationen bewegen sich zwischen den Genres Linienzeichnung, Kino und Skulptur: die grundsätzlich grafischen Arbeiten werden durch filmische Mittel oder digitale Projektionen hergestellt, die Wirkung entspricht dabei großen dreidimensionalen Skulpturen, die auf der Basis einer Verschiebung von Lichtmembranen entstehen.

Um die Installation aus verschiedenen Blickwinkeln erkunden zu können, erfordert die Betrachtung eine aktive Bewegung durch das projizierte Objekt. So vermitteln McCalls Lichtinstallationen den Eindruck, mit der Performancekunst verwandt zu sein: der Betrachter wird in die Projektion einbezogen und somit Teil des Gesehenen.

Anthony McCalls Arbeiten werden an zahlreichen internationalen Standorten ausgestellt: in der Tate Modern, London; im Museum of Modern Art, New York; der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof − Museum für Gegenwart − Berlin; im Moderna Museet, Stockholm; im Centre Pompidou, Paris sowie zahlreichen anderen Orten.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen den Deichtorhallen Hamburg und der IBA Hamburg. Es wurde durch das Büro Tim Hupe Architekten umgesetzt. Unser Dank gilt dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen sowie dem SPIEGEL für die großzügige Unterstützung.

BLOG

Teilen Sie während der gesamten Laufzeit Ihre Fotos und Eindrücke im CROSSING THE ELBE-Blog unter www.crossingtheelbe.com

WANN UND WO IST CROSSING THE ELBE ZU SEHEN?

Bitte beachten Sie: Bei schlechten Wetterverhältnisse kann es zu Abweichungen der Scheinwerferformationen kommen.